No Man’s Sky: Das Indie-Spiel mit dem Superhit-Einschlag

Ein Dinosaurier auf einem fremden Planeten. Quelle: Hello Games
Ein Dinosaurier auf einem fremden Planeten. Quelle: Hello Games

No Man’s Sky von Indie-Entwickler Hello Games ist zu einem Mainstream-Hit geworden, der den ganz großen Spielen, so genannten AAA-Titeln (Triple A) Konkurrenz macht. Wir haben einen Podcast-Tipp, der Hintergründe verrät.

brrraaaaarp
Verschiedene Alien-Wesen auf einem fremden Planeten. Quelle: Hello Games

Das Weltraum-Erkundungs Spiel für Science-Fiction Fans

No Man’s Sky ist ein Spiel, das Computerspiel-Träume wahr macht: unendliche Weiten, exotische, bunte Welten, die es mit dem Raumschiff zu erforschen gilt. Bunte Farben, grüne Sonnenuntergänge – alles prozedural generiert in bisher ungekanntem Umfang. Das Spiel bietet Science Fiction wie in den Träumen von Trekkies und Fans von Isaac Asimov und Stanislav Lem. Stellaris aus der ersten Perspektive. Roboter, fremde Wesen, ferne Planeten. Und damit bietet das Spiel auch willkommene Abwechslung zwischen all den Call of Battle Duty Soldier-Militärshootern, die es so zu kaufen gibt. (Nicht, das die alle schlecht wären oder so).

Hier ein visueller Eindruck:

Die Geschichte des Spiels im Remaster-Podcast

Das hier ist allerdings keine Kritik des Spiels, hier soll es um die Geschichte hinter dem Spiel gehen. Es wurde von einem kleinen Independent-Entwicklerstudio entwickelt, das allerdings schnell die umfassende und beeindruckende Unterstützung von Sony beziehungsweise Playstation bekommen hat. Die Unterstützung, die der Elektronikkonzern der Videospielewerkstatt hat zugute kommen lassen ist für Indie-Titel bisher einzigartig. Ob sich der Aufwand gelohnt hat, ist aber noch offen. Das Spiel ist erst ein paar Tage alt und Reaktionen sind mittelmäßig bis milde positiv – manch einer sieht die Schuld für die vielerorts zu hörenden enttäuschten Stimmen gar im Sony-unterstützten Hype.

Wen die ganze Geschichte des Spiels interessiert und sie (auf Englisch) nachhören möchte, kann sie im Podcast Remaster erzählt bekommen von Shahid Kamal Ahmad, der die Entwickler und Sony zusammen gebracht hat. Die beiden Podcaster sind begeistert von dem Spiel. Die Episode ist hier: Remaster #16: How No Man’s Sky Came To Be

Und hier, weil die Pressebilder so schön sind, noch ein paar Roboter:

Biep Buuup
Roboter. Quelle: Hello Games

Mehr Informationen findest du auf der offiziellen Seite: no-mans-sky.com

No Man’s Sky ist für PC und Playstation 4 zu haben.

Bilder: Hello Games

Zurück zur Startseite

Ein Gedanke zu „No Man’s Sky: Das Indie-Spiel mit dem Superhit-Einschlag“

  1. Das Spiel hat in der Rezeption wirklich unter dem Hype gelitten. Hab es selber angespielt und es ist technisch auch total beeindruckend, aber dann doch alles etwas leblos – bzw. vor allem Plot-los (wie soll es bei prozuedural generiertem Content auch anders sein). Das ist voll OK, entspricht aber nicht den Erwartungen vieler (Skyrim/Elite/Freelancer etc.). Ein Problem ist glaube ich auch der Verkauf als 60€-Vollpreisspiel, der sicher Sony zu verdanken ist. Als 30€-Indie-Titel wäre das Geschrei weniger groß, auch wenn’s natürlich eigentlich dämlich ist. Aber so denkt der Konsument.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.