Company of Heroes: das beste Strategiespiel wird 10 Jahre alt

Zehn Jahre Company of Heroes: Das Plakat Quelle: © Relic Entertainment
Zehn Jahre Company of Heroes: Das Plakat Quelle: © Relic Entertainment

Company of Heroes wird zehn Jahre alt und für kurze Zeit noch gibt es Sonderangebote zum Jubiläum. Hier könnt ihr lesen, was das Spiel besonders macht.

Der Zweite Weltkrieg

Das Unangenehme vorweg: ja, wir reden hier über ein Kriegsspiel und ja, es gibt Nazis, weil es um den 2. Weltkrieg geht. Ich kann gut verstehen, dass das vielleicht abschreckt. Sicherlich mag nicht jeder über die finstere Kulisse hinweg sehen und ich knirsche auch manchmal etwas mit den Zähnen, weil ich bei Spiel und Spaß die Wehrmacht vor der Nase habe.

In der Tat ist das ein Grund, warum ich das Spiel für mich relativ spät entdeckt habe. Weniger, weil ich moralische Bedenken hatte als vielmehr, weil mir das Spiel langweilig schien. Es verschwand sozusagen in einer Flut aus Spielen im Zweiten Weltkrieg wie den Taktikspielen Sudden Strike und Blitzkrieg oder Shootern wie Call of Duty. Als ich es ausprobierte, war ich angenehm überrascht.

Das Spiel

Company of Heroes hat sich als das Echtzeit-Strategiespiel herausgestellt, auf das ich schon lange gewartet hatte. Es spielt sich fast wie ein Rundenspiel: in langsamer Geschwindigkeit plane ich meine Fallen und versuche listiger zu sein als meine Gegner. Nachdenken wird belohnt, genauso wie Überblick.

Die Kampagne ist damit eine Serie spannender Rätsel, die sich manchmal so herausfordernd und knobelig anfühlen, dass sie an die Commandos-Spiele erinnern.

Der fade Nachgeschmack nach Nazi verblasst dabei zunehmend. Ich kann das eine oder andere als atmosphärische Illustration der Geschichte akzeptieren und den Rest ignorieren. Die Regeln sind hier das entscheidende, nicht das Dargestellte.

Das heißt aber nicht, dass das Spiel nüchtern daher kommen würde. Ein anderer Reiz des Spiels ist die Inszenierung: Große Explosionen erschüttern das Schlachtfeld, Panzer durchbrechen Mauern, Soldaten ducken sich hinter Hecken.

Das beste Multiplayer-Strategiespiel

Für mich scheint das Spiel vor allem im Multiplayer. Ich liebe es, mich mit meinen Freund*innen zu messen, oder noch besser, mit meinen Freund*innen zusammen gegen ein Team von Fremden aus dem Internet anzutreten.

Das Spiel ist dabei deswegen so gut, weil ich die Herausforderung mag, um die es geht. Im Gegensatz zu Shootern oder dem anderen großen Multiplayer-Strategiespiel Starcraft geht es hier nicht um Geschwindigkeit und Reaktion, sondern um List und Tücke.

Das Spiel ist trotzdem manchmal anstrengend, denn ich muss viele Aspekte gleichzeitig im Kopf und im Auge behalten. Aber dabei muss ich nicht unbedingt schneller sein als mein*e Gegner*in, sondern schlauer. Das Spiel hat etwas von Schach und von (wage ich es zu sagen) Fußball, mit seinem taktischen Hin und Her.

Es macht einfach großen Spaß, sich Fallen auszudenken und zu sehen, ob sie funktionieren, während man selbst versucht, die Fallen der*s Gegner*in zu erkennen und vorauszusehen, um sie zu umgehen. Ständig versuche ich im Spiel, meine Freund*innen zu überlisten, während sie versuchen, mich zu überlisten. Oder ich denke mir mit ihnen Fallen und Pläne aus.

Wer verliert, weiß meistens, auf welche Falle sie oder er hereingefallen ist und wer gewinnt, fühlt sich richtig schlau. Allerdings ist gerade im Multiplayer die Lernkurve steil und Frustration bleibt nicht aus. Auch Angewohnheiten aus anderen Strategiespielen können einem ein Bein stellen, denn während es in Starcraft etwa möglich ist, eine schlechte Situation mit Masse auszugleichen, gibt es in Company of Heroes eine harte Stein-Schere-Papier-Mechanik. Manche Einheiten sind einfach schlecht gegen andere, und da hilft auch zahlenmäßige Überlegenheit nichts. Soldaten gegen Maschinengewehre oder Maschinengewehre gegen Panzer sind Verschwendung. Und das heißt auch, das ein Fehler leicht über Sieg und Niederlage entscheidet.

Meine Empfehlung ist also, sich zu informieren, bevor man sich in den Multiplayer stürzt. Auf Youtube finden sich gute Tutorials, in Foren wie coh2.org oder dem Subreddit zur Spieleserie.

Company of Heroes oder Company of Heroes 2?

Nach dem Original Company of Heroes von 2006 ist im Jahr 2013 mit Company of Heroes 2 nach langer Wartezeit auch ein zweiter Teil heraus gekommen. Da stellt man sich natürlich heute die Frage: Wo also als Neuling anfangen?

Die Spiele sind sich sehr ähnlich. Deswegen ist es kaum möglich, bei der Entscheidung etwas grundsätzlich falsch zu machen. Außerdem sind die Spiele beide schon etwas älter und deswegen günstig zu bekommen, gerade jetzt zum Jubiläum. Es ist also nicht teuer, sich mit beiden Spielen einzudecken. Das bedeutet potenziell Singleplayer-Spaß über Wochen oder Monate, und Multiplayer-Gefechte, die noch in Jahren Spaß machen werden.

Irgendwo muss aber der Anfang gemacht werden, und für Empfehlungen sind wir schließlich auch da. Bei der Auswahl steht am Anfang die Frage: vor allem Singleplayer oder Multiplayer?

Da die Spiele sich so gleichen und das zweite Spiel lediglich einige Funktionen hinzufügt, die weder stören noch das Spiel allzu sehr bereichern, würde ich für den Singleplayer Company of Heroes 1 empfehlen. Sicher, die Grafik ist im zweiten Teil besser, einen entsprechenden Rechner vorausgesetzt. Der erste Teil sieht aber auch toll aus.

Im Multiplayer gibt es von mir die Empfehlung, danach zu gehen, was andere Spielen. Also: Wer Freund*innen hat, die den ersten Teil online spielen, wählt den ersten Teil und wer welche hat, die den Zweiten spielen, eben den Zweiten.

Wer frisch einsteigt und auch sozial nicht gebunden ist, wählt besser den zweiten Teil, denn dort sind mehr Leute online unterwegs. Der erste Teil „leidet“ unter dem Effekt, der sich auf viele ältere Spiele auswirkt: Neue Spieler*innen steigen in den zweiten Teil ein und die Leute, die das alte Spiel spielen, sind geübte Experten. Der zweite Teil ist also freundlicher für Einsteiger*innen, weil mehr Leute immer noch einsteigen.

Wo kaufen: Humble Bundle

Wie gesagt, beide Spiele sind älter und damit günstig zu haben. Im Moment gibt es aber zusätzlich die Möglichkeit, die Spiele im Humble Bundle zu bekommen. Das Angebot endet am 18. Oktober. Wir bekommen kein Geld von Humble, aber das Angebot ist gut und unterstützt nebenbei gute Zwecke. Humble Bundle: Company of Heroes

Company of Heroes und Company of Heroes 2 laufen auf Windows, Mac und Linux. Hier sind die Spiele auf Steam: Company of Heroes auf Steam

Zurück zur Startseite

Ein Gedanke zu „Company of Heroes: das beste Strategiespiel wird 10 Jahre alt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.