Das Letzte Einhorn – Der etwas andere Weihnachtsfilm

Das Letzte Einhorn - Ein magischer Film (Qulle: © Filmwelt Verleihagentur GmbH
Das Letzte Einhorn - Ein magischer Film (Qulle: © Filmwelt Verleihagentur GmbH

Der Anfang dieser Woche steht bei uns ganz im Zeichen von Weihnachtsfilmen. Svenja startet mit ihrer Empfehlung von Das Letzte Einhorn, den ihr zu dieser Jahreszeit euch unbedingt einmal ansehen solltet.

Nun sollte man meinen das ein Zeichentrickfilm mit dem Thema Einhörner und Magie nicht unbedingt ein weihnachtlicher Film für die ganze Familie ist – Lasst mich euch vom Gegenteil überzeugen und euch verraten, warum es keinen besseren Film für den Heiligen Abend gibt.

Nicht unbedingt ein weihnachtlicher Film

Der Klassiker Das Letzte Einhorn aus dem Jahre 1982 scheint auf den ersten Blick nun wirklich nicht viel mit Weihnachten zu tun zu haben und schreckt vermeidlich den ein oder anderen schon durch seine Namensgebung und Hauptfigur ab: Es geht tatsächlich um das letzte Einhorn auf Erden. Eine Welt in der Magie immer mehr in Vergessenheit gerät und die Menschen ihren Glauben an Übernatürliches verlieren. Magier sind Taschenspieler und unsere wunderschöne Einhorndame nicht mehr als ein Pferd – Oder doch nicht?

Das Filmposter von Das Letzte Einhorn. (Quelle: © Filmwelt Verleihagentur GmbH)
Das Filmposter von Das Letzte Einhorn. (Quelle: © Filmwelt Verleihagentur GmbH)

Auf ihrer Reise versucht das Einhorn herauszufinden was mit ihren Artgenossen passiert ist und trifft dabei auf einen Zauberer und eine Räuberdame. Zusammen machen sie sich auf den Weg zu einem Schloss, in dem ein alter, seltsamer Kauz zusammen mit einem hübschen Prinzen lebt. Es wird die Legende vom Roten Stier erzählt, der angeblich  Einhörner jagt um sie ins Meer zu treiben. Damit unserer Protagonistin nichts geschieht, verwandelt der Zauberer sie in eine junge Menschenfrau.

 

Gemeinsam versuchen sie nun das Geheimnis des alten Mannes und das des roten Stieres zu lösen. Wie hängen die Beiden zusammen? Und was passiert mit einem magischen, sensiblen Wesen wie einem Einhorn, dass nun mit menschlichen Gefühlen zu kämpfen hat?

An dieser Stelle möchte ich euch nicht das Ende des Filmes verraten – Schaut ihn euch an!

Aber warum ist dies nun ein Weihnachtsfilm?

Das erste Mal sah ich diesen Film als sehr kleines Kind, ich muss etwa 4 gewesen sein und weiß heute davon nur noch durch Videoaufnahmen – Ich war begeistert von dem schönen Zeichenstil und der Magie, jedoch verstand ich die Geschichte nicht in ihrer ganzen Tiefe. Lange Zeit sah ich mir diesen Film jedes Weihnachten an und ebenso lange war es nicht mehr oder weniger als eine Tradition geworden.

Als ich älter wurde und wie jedes Jahr diesen Film zu Weihnachten sah, verstand ich zum ersten Mal die Geschichte und die Schwere dahinter in ihrer Ganzheit. Ich erinnere mich, dass mir ein Film, den ich schon so oft gesehen hatte, auf einmal regelrecht das Herz brach. Ich begriff die Tragik und die Abgründe, die dieser vermeidlich kindliche Zeichentrickfilm mit sich brachte.

Wie so oft bei (halb-)japanischen Produktionen versteckt sich unter den Animationen und der Bildschönheit eine fesselnde, tiefe Geschichte, die schöner nicht hätte erzählt werden können. Oft lassen wir, gerade hier in Deutschland, Animationsfilme links liegen, da wir annehmen sie seien für Kinder.

Aber lasst mich euch sagen: Wer sich nicht davon abschrecken lässt und darüber hinwegsehen kann, dass wir hier über die Geschichte eines Einhorns reden, dann ist dieser Film für Groß und Klein, mit seinen schönen Bildern, seinen Liedern und seiner Magie, ein Film der die ganze Familie an Weihnachten vor dem Fernseher versammeln kann und wunderbare Unterhaltung für die ruhigen Tage des Jahres verspricht.

Seid ihr neugierig geworden? Dann schaut euch zur Einstimmung schon einmal den wunderschönen Trailer an:

Désirée, Kai und Stefan besprechen morgen übrigens im neusten Schundcast ausführlich über Weihnachtsfilme und auch kurz über Das Letzte Einhorn. Ihr findet die Ausgaben des Schundcast unter www.schundkritik.de, auf iTunes oder in der Podcast-App euerer Wahl. Wir empfehlen beispielsweise Poket Casts. Damit könnt ihr den Schundcast immer und überall hören.

Das Letzte Einhorn ist bei Concord Video auf Blu-Ray und DVD erschienen.

 

Zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.